Qualitätsmanagement in unserer Praxis

Mit dem Gesundheits­struktur­gesetz ist ein Qualitäts­management (QM) für jede Arztpraxis verpflichtend. Mit der Einführung eines zertifizierten Qualitäts­management-Systems (QMS) im Jahr 2006 haben wir diese gesetzliche Mindest­anforderung übertroffen.

Bei einem QMS werden Arbeits­abläufe und Verantwort­lichkeiten genau festgelegt. So wird eine ständige Verbesserung und Optimierung möglich, Fehler können weitgehend vermieden werden. Durch die kontinuierlich verbesserten Arbeits­abläufe wird der Praxis­ablauf effektiver und erhält eine klare Struktur.

Mit der Dokumentation der Verfahrens- und Arbeits­abläufe lassen sich Organisations­mängel und -fehler nahezu ausschließen. Alle Mitarbeiterinnen nehmen an den Veränderungs­prozessen aktiv teil. Durch regelmäßige systematische Untersuchungen (interne Audits) wird festgestellt, ob unsere Tätigkeiten und die darauf bezogenen Ergebnisse den geplanten Anordnungen entsprechen und ob diese Anordnungen tatsächlich geeignet sind, die von uns festgelegten Ziele zu erreichen.

ISO-Normen und Zertifizierung

Für die Qualitäts­sicherung gibt es international verschiedene Zertifikate und Auszeichnungen, darunter auch spezielle für den Gesundheits­bereich. Die für uns gültige ISO-Norm DIN EN ISO 9001 ist weltweit anerkannt.

Zu den aufwendigsten Arbeiten gehört es, die ISO-Elemente auf die Gegebenheiten einer Arztpraxis zu übertragen, hierzu gehören u. a. auch die Festlegung einer Qualitätspolitik, Teilnahme an Fort- und Weiterbildungs­maßnahmen, Messung der Qualität bestimmter Arbeits­abläufe z. B. mit Hilfe von Patienten- oder auch Arzt­befragungen mit dem Ziel einer Analyse und Verbesserung von Praxis­strukturen und »Kundenzufriedenheit«.

Als abschließende Maßnahme auf dem Weg zur Zertifizierung wird eine externe Zertifizierungs­stelle eingeschaltet, die die Überprüfung (Zertifizierungsaudit) durchführt.

Unser Weg zur Zertifizierung

Qualitätsmanagement-Handbuch

Zunächst haben wir im Rahmen eines an 7 Wochenenden stattfindenden QM-Kurses der Ärztekammer Niedersachsen vom November 2004 bis April 2005 mit zwei Mitarbeiterinnen und dem Praxisleiter teilgenommen. Es wurden hier Grundzüge und spezifische Strukturen des QMS vermittelt. Den Abschluß dieses Kurses bildete die Erarbeitung eines speziellen Qualitäts­management-Handbuches (PDF).

Im weiteren Verlauf erfolgte innerhalb unserer Praxis die Strukturierung sämtlicher Arbeitsabläufe mit Erstellung entsprechender Arbeits- und Verfahrens­anweisungen, Formblättern, das Zusammentragen notwendiger Gesetzestexte und normativer Rahmen­bedingungen, etc.

Letztlich haben wir 65 Arbeits­anweisungen und 56 Verfahrens­anweisungen erstellt und konnten uns schließlich erstmalig am 26.10.2006 einem externen Audit durch einen Prüfer eines Qualitäts­management-Verbandes (VFQG – Verband zur Förderung der Qualität im Gesundheitsbereich) stellen. In einer ganztägigen Prüfung haben wir das Zertifikat nach DIN EN ISO 9001:2000 erlangt, das jeweils ein Jahr lang gültig ist.

Seither ist unserer Praxis jeweils jährlich erfolgreich rezertifiziert worden, die letzte Re-Zertifizierung durch die VFQG erfolgte im November 2013. Wir haben das Qualitäts­management weiter ausgebaut und u. a. mittlerweile weitere 40 Arbeits­anweisungen, 60 Verfahrens­anweisungen und über 40 neue Formblätter erstellt.

Neu-Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2008

ISO 9001:2008 DEKRA-Zertifikat Nummer 90215095

Am 5. Februar 2015 erfolgte im Rahmen einer ganztägigen Praxisprüfung eine Neu-Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2008 durch die DEKRA Certification GmbH. Wir sind stolz auf eine Zertifizierung, die ohne Feststellung von Abweichungen oder zu korrigierender Fehler erteilt wurde. Das Zertifikat ist bis zum 16. Februar 2018 gültig.

Danke an unsere QM-Beauftragte Frau Fehrenkamp-Arici und unser gesamtes Team für das große Engagement bei der erfolgreichen Neu-Zertifizierung und der täglichen Umsetzung der Qualitätsziele!

Zertifizierter Kooperationspartner des Darmkrebszentrums Oldenburg im Pius-Hospital

Das Gastrocentrum Oldenburg ist anerkannter Kooperationspartner für die Behandlung von Darmkrebspatienten im Bereich Gastroenterologie am zertifizierten Darmkrebszentrum Oldenburg im Pius-Hospital und erfüllt in dieser Kooperation die von der Deutschen Krebsgesellschaft definierten »Fachlichen Anforderungen an Darmkrebszentren (FAD)« für den Bereich Gastroenterologie.

Die Zusammenarbeit innerhalb eines Zentrum macht eine inter­disziplinäre ganzheitliche Betreuung und Behandlung von Patienten mit bösartigen Darmerkrankungen auf höchstem Niveau möglich.